Kriminalstatistiken

| Home | Studien | Statistiken | Anlaufstellen |

Kriminalstatistiken

Deutschland

Bayern

"Allein 2009 hat die Polizei mehr als 17.400 Fälle häuslicher Gewalt registriert." Weitere Informationen finden Sie hier.

Berlin

„Insgesamt wurden im Jahr 2011 in der PKS 16.108 Fälle Häuslicher Gewalt registriert (Vorjahr 15.972 Fälle, Steigerung um 136 Fälle oder 0,8%). Zu den 12.298 Fällen der PKS-Opferdelikte bei Häuslicher Gewalt wurden insgesamt 12.957 Personen erfasst. Dabei wurden 9.904 (76,4%) weibliche und 3.053 (23,6%) männliche Personen Opfer dieser Straftaten.“ Weitere Informationen finden Sie hier.

„Insgesamt wurden im Jahr 2010 in der PKS 15.972 Fälle Häuslicher Gewalt registriert. 10.381 Tatverdächtige, davon waren 7.910 bzw. 76,2% (Vorjahr 76,6%), männlich und 23,8% (2.471) (Vorjahr 23,4%) weiblich. Zu den 12.170 Fällen der PKS-Opferdelikte bei Häuslicher Gewalt, wurden insgesamt 12.820 Personen erfasst. Dabei wurden 9.818 (76,6%) weibliche und 3.002 (23,4%) männliche Personen Opfer dieser Straftaten.“ Weitere Informationen finden Sie hier.

Brandenburg

„Im Jahr 2006 wurden insgesamt 2.239 Opfer und Geschädigte von häuslicher Gewalt erfasst (2005 = 2.376). Von diesen Personen waren insgesamt: männlich 465 bzw. 20,8 % (2005 = 453 bzw. 19,1 %), weiblich 1.774 bzw. 79,2 % (2005 = 1.923 bzw. 80,9 %).“ Weitere Informationen finden Sie hier.

Hessen

„Die Gesamtzahlen aus den Jahren 2002 – 2010 betragen 61.175 registrierte Fälle der häuslichen Gewalt (h. G.). Festzustellen ist, dass sich die Fallzahlen gegenüber 2009 von 7.541 auf 7.764 Straftaten um 2,9% erhöht haben. Die Opfergesamtzahlen im Jahr 2010 betragen 7.624 (weibliche Opfer: 6.616 = 86,8% / männliche Opfer: 1008 = 13,2%). Im Jahr 2009 lag die Opfergesamtzahl bei 7.507 (weibliche Opfer: 6.508 = 86,7% / männliche Opfer: 999 = 13,3%), im Jahre 2008 bei 7258 Opfern (weibliche Opfer: 7.258 = 87,6% / männliche Opfer: 902 = 12,4%).“ Weitere Informationen finden Sie hier.

„2009 wurden 5.609 (87,4 %) männliche Tatverdächtige und 806 (12,6 %) weibliche Tatverdächtige und 6.508 (86,7 %) weibliche Opfer und 999 (13,3 %) männliche Opfer statistisch erfasst. Der leichte Anstieg weiblicher Tatverdächtiger um 1% auf 12,6 % und männlicher Opfer um 0,9 % auf 13,3 % ist vermutlich auf die gestiegene Anzahl wechselseitiger Anzeigen bei der Polizei zurückzuführen... Nach einem Rückgang von 23,7 % im Jahr 2008 ist in diesem Berichtsjahr ein Anstieg von 13,8 % bei den schwersten Fällen häuslicher Gewalt (versuchte und vollendete Tötungsdelikte) zu verzeichnen und belegt die Gefahr von Gewalteskalationen für alle Opfer häuslicher Gewalt.“ Weitere Informationen finden Sie hier.

Nordrhein-Westfalen

„Zahlen Häusliche Gewalt 2009 Innenministerium Nordrhein-Westfalen: 22.565.“ Weitere Informationen finden Sie hier.

Rheinland Pfalz

„9143 Fälle von häuslicher Gewalt hat die rheinland-pfälzische Polizei im Jahr 2009 erfasst. Davon wurde der Großteil von Männern ausgeübt. Die Zahlen der männlichen Opfer sind jedoch in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, wie das Familienministerium in Mainz mitteilte.“ Weitere Informationen finden Sie hier.

Saarland

„Im Bereich der Gewaltkriminalität verzeichnet die PKS mit 2.906 registrierten Straftaten im Jahr 2010 10 Delikte (+0,3%) mehr als im Vorjahr (2.896). Ähnlich stellt sich die Entwicklung im Kriminalitätsphänomen der „Häuslichen Gewalt“ dar, also der Straftaten zwischen Personen in engen sozialen Beziehungen oder Angehörigenverhältnissen. Auch hier stiegen die Fallzahlen gegenüber 2009 leicht an, nämlich von 2.615 auf nunmehr 2.776 (+ 161 Fälle bzw. + 6,2 %) und erreichen damit wieder einen ähnlichen Wert wie im Jahre 2008." Weitere Informationen finden Sie hier.

Sachsen

"Im zurückliegenden Jahr wurden durch die sächsische Polizei 2.711 Straftaten im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt registriert. Im Vergleich zum Vorjahr stellt dies einen Anstieg um rund 22 % dar...In der Mehrzahl der erfassten Fälle handelt es sich dabei um Körperverletzungsdelikte. Damit hat sich der seit mehreren Jahren zu beobachtende Anstieg auch im Jahr 2010 fortgesetzt...Unter den 2.249 Opfern befanden sich 1.735 Frauen (77,2 %) und 514 Männer (22,8 %). " Weitere Informationen finden Sie hier.

Schleswig-Holstein

"Anzahl der gemeldeten Einsätze in Fällen „häuslicher Gewalt“/ 2006: 2108; 2007: 2779; 2008: 2617.“ Weitere Informationen finden Sie hier.